MIRA 5 Ein Stück über das Aufstehen 2016

MIRA 5 MIRA 5 MIRA 5

Fallen und Aufstehen – ein wiederkehrender Kreislauf.

In ihrem aktuellen Stück fragt MIRA nach den Ursachen, die uns zum Aufstehen bringen und was es rein physisch bedeutet, diese Handlung zu vollziehen. Werden wir aufgestanden oder ist es unsere innere Kraft, die uns in die Bewegung führt? Was für Hindernissen begegnen wir im Moment des Aufstehens? Ein sensibler Balanceakt, dem sich die Tänzerin und der Tänzer immer wieder aufs Neue stellen. Und wie lange hält die (auf-)stehende Gestalt den einwirkenden Energien stand?

Die Spannungsbögen des Stückes koppeln sich an die Dynamik der Bewegung, die sich den immer wiederholenden und verändernden Aufsteh- und Fallzyklen unterwirft. An einem Punkt zu liegen, zu sitzen und zu verharren – wann, wie und mit welcher Motivation und aus welcher Kraft heraus erhebt sich der Mensch erneut?

Dramaturgie, Künstlerische Leitung: Julia Franken, Julia Riera
Tanz: Charlotte Petersen, Dong UK Kim
Musik: Philip Mancarella
P&Ö: mechtild tellmann kulturmanagement

Gefördert von der Stadt Köln

Fotos: Julia Franken, Dusa Gábor

MIRA 5 wurde bereits aufgeführt

  • 09.06.2017 Uhr MIRA 5
    Fabrik Heeder, Krefeld
  • 25.11.2016 Uhr MIRA 5
    Barnes Crossing, Köln

    PREMIERE