MIRA 8_was bleibt – Hinter den Kulissen einer Tanzproduktion der Kölner Gruppe MIRA 30.09.2019

Mit diesem Blog laden wir Euch – Freunde, UnterstützerInnen, Kollegen wie auch Neue ZuschauerInnen – ein, uns bei der Herstellung unserer neuen Produktion MIRA 8_was bleibt (eine Produktion über den Wertewandel in unserer Gesellschaft) online zu begleiten. Wie entsteht eine zeitgenössische Tanzproduktion – fernab konventioneller Bühnen? Wer sind die Beteiligten und wie arbeiten sie zusammen?

Mit diesem Blog laden wir Euch – Freunde, UnterstützerInnen, Kollegen wie auch Neue ZuschauerInnen – ein, uns bei der Herstellung unserer neuen Produktion MIRA 8_was bleibt (eine Produktion über den Wertewandel in unserer Gesellschaft) online zu begleiten. Wie entsteht eine zeitgenössische Tanzproduktion – fernab konventioneller Bühnen? Wer sind die Beteiligten und wie arbeiten sie zusammen?

Der Blog zu MIRA 8_was bleibt ist ein Experiment, zudem wir Sie herzlich einladen wollen – nicht nur bei der Premiere (Sa, 18. Jan 2020 in St.Gertrud im Rahmen des tanz.tausch – Tanz & Performance Festival, Köln) BetrachterIn vom Endprodukt zu sein, sondern viel mehr bereits zu Beginn mit zu erleben, wie MIRA mit wem, wie, warum, wo und wann arbeitet.

Die im Laufe der Produktion hier veröffentlichten Beiträge in Form von Fotografien, Kurzvideos, Musik, Interviews u.a. werden Sie am Entstehungsprozess von MIRA 8_was bleibt teilhaben lassen.

Die Adresse des Blogs ist www.mira-performance.de/was-bleibt.

Diese Fotostrecke sind Eindrücke aus einer ersten Proben mit zwei der drei TänzerInnen Dong Uk Kim & Fa-Hsuan Chen im Gespräch mit der Choreographin Julia Riera und dem Komponisten Philip Mancarella. Der Probenprozess ist begleitet durch Improvisationen, Diskussionen zu relevanten Fragen, viel Spaß und Experimentierfreude.

Hochkonzentrierte Momente, Augenblicke voller Intensität, die die vertrauensvolle und auf Augenhöhe stattfindende Zusammenarbeit von MIRA zeigt. Im verbalen wie nonverbalen Dialog – mal ernst, mal nachdenklich, dann wieder voller Humor, Verspieltheit und Leichtigkeit.

Wir freuen uns darauf, unsere Arbeit auf diesem Wege mit Ihnen zu teilen und sind gespannt, wie dieser Prozess weitergehen wird.

Viel Spaß und bis bald!

MIRA