Die Tanzcompagnie MIRA schafft in dieser Produktion einen Raum, der danach Ausschau hält, ob es eine Essenz gibt, die bestehen kann, bestehen muss. Wenn ja, wie sieht sie aus? Was verschwindet dabei, was transformiert sich, was bleibt?
In enger Zusammenarbeit mit den PerformerInnen setzt sich MIRA mit der Werteverschiebung und dem Wertewandel im Heute auseinander.

Künstlerische Leitung: Julia Riera
Musik/Soundinstallation/Grafik: Philip Mancarella
Choreografie: Julia Riera in Zusammenarbeit mit den TänzerInnen
TänzerInnen: Fa-Hsuan Chen, Dong Uk Kim, Kirill Berezovski

Licht: Wolfgang Pütz
Dramaturgie/choreografische Assistenz: Thomas Falk
Produktionsleitung: Anastasia Olfert
PR/Management: Caroline Skibinski
Kostümbild: Anna Mancarella
Blog Konzept/Videos: Philip Mancarella, Boris Maximov

 

MIRA 8_was bleibt wurde bereits aufgeführt