MIRA entwickelt vielschichtige Inszenierungen von hoher Sensibilität und intensiver Bildsprache. Innen und Außen werden in den Dialog gebracht, es wird sichtbar, was unter die Haut geht, und spürbar, was nicht fassbar ist. Experimentell und feinfühlig lotet MIRA Grenzen aus – ob imaginär oder räumlich, zwischen den Genres, persönlich und zwischenmenschlich. Julia Rieras wacher Blick dringt in existenzielle seelische und körperliche Tiefen.

…Selten erlebt man ein so raffiniertes Dialogisieren auf Augenhöhe zwischen Tanz und Musik. Ausdrucksstark wird hier gearbeitet, so dass dem Publikum letztlich das besondere Erlebnis einer Performance beschert wird, die eine Vorstellung von der archaischen Tiefe menschlicher Bewegung gibt.

Thomas Linden/Kölner Rundschau am 24.10.2017

Danke an alle Künstler*innen!

MIRA gewinnt in Zusammenarbeit mit YOUNG Dogs den 2. Preis beim Jugendkulturwettbewerb in Neuss!

Vielen Dank Jugend Kultur Preis Nrw und erst recht vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit: Landesarbeitsgemeinschaft Kunst und Medien NRW e.V., LAG Tanz NRW, Lin Verleger, Mahdi Mosiu, Omid Rezai, Léo Ai, Zahra Yacoub, Lara Jörns, Mohammad Rezai, Mohamad Al Kaddah, Friday Opabajo und vielen mehr!

Vielen Dank an das grossartige Team!

MIRA ist eine Kölner Tanzkompanie, die seit 2009 interdisziplinär arbeitet und vielschichtige Inszenierungen von hoher Sensibilität und intensiver Bildsprache entwickelt. Die Kompanie wurde dieses Jahr zum dritten Mal für den Kölner Tanz- und Theaterpreis nominiert.

MIRA erhält regelmäßig Förderungen durch die Stadt Köln, das Land NRW und seit 2018 auch von der RheinEnergieStiftung Kultur.

Für die Unterstützung der Choreographin Julia Riera und für die Stärkung und Weiterentwicklung der Kompanie wird ab sofort die Position des Kompaniemanagements/Akquise besetzt.

Zu den Aufgaben gehören

  • Finanzmanagement
    • Erstellen von Projekt-/Gastspielkalkulationen
    • Budgetverwaltung/Controlling
    • Projekt-/Gastspielabrechnung
    • Banking/Überweisungen
    • vorbereitende Buchführung
  • Vertretung der Kompanie vor Förderern und Veranstaltern; Networking
  • Verhandlung und Vertragserstellung mit Künstlern, Theaterhäusern in Zusammenarbeit mit der Produktionsleitung
  • Mitarbeit bei der Erstellung von Konzepten, Anträgen, Evaluationen
  • Gastspielakquise, Datenbankpflege

Art des Verhältnisses: selbstständig, ca. 2 Tage/Woche, zunächst befristet bis 30. Juni 2019

Vergütung: durchschn. 750 € brutto monatl. (Option, Umfang und Honorar aufzustocken)

Wir erwarten

  • sehr gute Kenntnisse der gängigen Förderstrukturen für die freie Tanzszene
  • Erfahrungen in der Buchhaltung und im Projektmanagement
  • selbstständiges, konzeptionelles und projektorientiertes Arbeiten
  • sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse, weitere Sprachen von Vorteil
  • Kommunikationsstärke

MIRA bietet spannende künstlerische Projekte in einem kleinen, sympathischen Team mit dem Potential, sich als Kompanie auch außerhalb Kölns im nationalen Kontext zu etablieren. Die Arbeit kann zeitlich und räumlich flexibel gestaltet werden. Der Wohnort ist jedoch vorzugsweise Köln.
Wir begrüßen Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von ethnischer Herkunft sowie von Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 20. Oktober 2018 per Mail an julia.riera@gmx.de!

Mit Dank an Werner Meyer (www.meyeroriginals.com) für die Bereitstellung der Fotos.

Als Preisträger (1. Preis) des Szoloduo-Festival in Köln haben wir uns über die Einladung für 2 Performances in Budapest gefreut.
Wir haben am 11.01.2018 und am 13.01.2018 Teile aus dem Stück MIRA 5 mit Charlotte Petersen und Dong UK Kim im MU Szinház, Budapest aufgeführt.


MU Szinház
1117 Budapest
Kőrösy József u. 17.

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln.